B¨rger Stiftung Ostholstein

Mentor Ostholstein

Das Ziel

MENTOR– die Lesehelfer versteht sich als Initiative von Freiwilligen zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Unsere ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren arbeiten mit jungen Menschen; der Aufbau der Leseförderung erfolgt zunächst in Grundschulen.

Die Ausgangssituation

Die Ergebnisse der Pisa-Studien haben bedenkliche Lücken in der Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz der 15-jährigen Schüler/innen in Deutschland zu Tage gefördert. Andere Untersuchungen zeigen außerdem, dass immer weniger Jugendliche lesen.

Defizite im sprachlichen Bereich haben jedoch absehbare, sehr negative Folgen für die Schullaufbahn, die berufliche Entwicklung und die soziale Integration junger Menschen: kein Ausbildungsplatz, keine berufliche Qualifikation, Arbeitslosigkeit, allenfalls Gelegenheitsjobs, soziale Randexistenz bis hin zur gesellschaftlichen Ausgrenzung.

 

Wie wird gefördert?

  • Lesen altersgemäßer Texte jeglicher Art; Wünsche des Kindes werden berücksichtigt, damit alle Spaß am Lesen haben.
  • Im gemeinsamen Gespräch über das Gelesene wird das Textverständnis angebahnt und vertieft.
  • Vorzugsweise wird in ganzen Sätzen gesprochen, um auch das Ausdrucksvermögen zu verbessern.
  • Der Mentor/die Mentorin liest auch Texte vor und gibt damit dem Lesekind ein Lesevorbild.
  • Der Mentor/die Mentorin geht auf die individuellen Schwierigkeiten des Kindes beim Lesen, Sprechen und Schreiben ein.
  • In der "eins zu eins Situation" kann jedes Kind in Ruhe und ohne Leistungsdruck lernen.
  • Die Leseförderung findet außerhalb des regulären Unterrichtes statt, also nach der Schule oder in Freistunden.
  • Die Leseförderung findet in der Schule statt. So bleiben die Kinder in einer vertrauten Umgebung und der Mentor/die Mentorin hat direkten Kontakt mit der Lehrkraft des Kindes. Außerdem bleiben die Privatsphäre des Mentors/der Mentorin und die des Kindes gewahrt.

 

logo mit bsti ohg